Allgemein · Familienglück · Leben als Familie

5 Monate Glückskind

Mein geliebtes Kind,

ja, MEIN (unser) geliebtes Kind. Ich muss das genauso schreiben. Manchmal muss ich mir das laut sagen. Damit ich es höre. Wenn es mal wieder so unbegreiflich scheint, dass Du MEIN Kind bist. Dass ich ein Kind habe… Und dass DU so wundervoll bist. MEIN liebstes, tollstes, niedlichstes Baby.

Nun bist Du schon über 5 Monate auf dieser Welt und einige große Dinge sind in den letzten Wochen passiert. Du drehst Dich. In alle Richtungen. Hintereinander und mehrmals. Ich musste alles im Wohnzimmer mit Kisten absichern und polstern, damit ich noch auf die Toilette gehen kann, ohne Angst zu haben, dass Du mit dem Kopf am Tischbein landest, das vier Meter von Deinem Ausgangsort entfernt ist. Erst hast Du Dich über die linke Seite gedreht und bald auch über die rechte. Nachdem Du das „Bauch auf Rücken“ wieder verlernt hattest, kam es circa eine Woche nach der entgegengesetzten Richtung wieder. Applaus, Applaus!

IMG_0229.jpg

Auf dem Schoß möchtest Du Dich nicht mehr anlehnen, sondern willst unbedingt sitzen. Auch im Newbornaufsatz oder im MaxiCosi nervt Dich die Liegehaltung. Entsprechend ziehst Du Dich gerne aus der Rückenlage an unseren Händen in die aufrechte Haltung. Was Du für eine Muskelkraft hast, ist einfach gigantisch. Da kann speziell ich nur staunen!

Nachdem Du jeden Happen in unsere Münder zählst, haben wir es kurz vor dem Fünf-Monats-Jubiläum mit dem Beikoststart versucht. Die ersten drei Tage hast Du wunderbar den Karottenbrei gegessen. Dann ging nichts mehr. Auch nicht Süßkartoffel. Und weil Essen ein schönes Erlebnis sein soll, haben wir das jetzt wieder ausgesetzt. Muss ja nicht sein.

Version 2

Das Baden klappt jetzt besser und Du scheinst inzwischen richtig Freude daran gefunden zu haben. Das macht die Angelegenheit entspannter. Mich hat es immer vor dem Badetag gegraust. Das wird nun besser und wir haben beide mehr Spaß.

Dein Schlaf hat sich leider eher weiter verschlechtert. Ich bin derart gerädert an manchen Morgenen, dass ich mich wundere, überhaupt etwas zustande zu bringen. Außerdem hast Du einen großen Wachstumsschub gemacht, den wir zwar nicht beziffern können, der aber deutlich zu merken ist. So musste auch der Stubenwagen – mit einem ersten Wehmutstränchen im Auge – im Keller verstaut werden. Du greifst gerne um Dich rum und Schildchen an der Decke oder dem Handtuch gefallen Dir gar nicht. Ebenso wie Deine Socken, die Du Dir mit Vorliebe ausziehst. Du wiegst jetzt sechs Kilo und bis richtig kompakt. Man kann Dich herrlich in die Höhe heben und du lachst vergnügt. Deine Augenfarbe hat begonnen sich zu verändern und Deine Nägel wachsen rasant! Es passiert so viel!

5 Monate Glückskind

Es ist eine große Freude mit Dir, mein Kind. An jedem Tag. Auch an den müden. Es gibt nichts, was schöner ist, als Dich bei uns zu wissen. Kein Tag ist mehr schlecht oder kann „abgehakt“ werden. Selbst Tage, die schlechte Nachrichten bringen, möchte ich nicht missen. Möchte ich erleben. Für nur ein Lächeln von Dir!

Deine Mama


Vielleicht auch interessant:

Advertisements

2 Kommentare zu „5 Monate Glückskind

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s