Familienglück · Schwangerschaft

Vorbereitung auf die Geburt

In der 36. Schwangerschaftswoche sind viele Vorbereitungen bei uns abgeschlossen. Das Kinderzimmer steht und ist dekoriert, die Kleidung ist mehrfach gewaschen und einsortiert, der Kinderwagen will wie ein junges Pferdchen endlich mit wertvollem Inhalt durch den Wald geschoben werden, die Nähprojekte sind (fast) abgeschlossen und nun will sich die Mama vorbereiten. Einige meiner Vorbereitungsaktivitäten auf die Geburt findet Ihr in der Folge, gespickt mit ein paar hoffentlich nützlichen Links. Das sind keine Empfehlungen, denn ich bin ja keine Fachfrau, sondern vielmehr eine Sammlung von Tipps, die mir zu Teil wurden und die ich beachte. Viel Spaß!

Die Kliniktasche

Geburtsvorbereitung Kliniktasche

Was hatte ich mich darauf gefreut, die Kliniktasche zu packen. Und dann habe ich es doch nicht in der 31.SSW gemacht, wie vielerorts empfohlen, sondern erst Anfang der 34. Und auch nicht vollständig, weil hey, Vieles brauche ich doch noch! Soo viele bequeme Hosen habe ich zum aktuellen Zeitpunkt auch nicht mehr. Was wir gemacht haben ist, drei mögliche Baby-Heimfahroutfits auszusuchen, Handtücher habe ich eingepackt, warme Socken und eine kleine Sammlung Müsliriegel, Traubenzucker und kleine Rotbäckchen. Inzwischen ist noch ein Nachthemd mit Knöpfen dazu gekommen und eine alte, gemütliche Lieblingsbluse. Auch ein mikrowellenfähiges Wärmekissen ist in die Tasche gewandert. Genauso wie die Unterlagen für die standesamtliche Anmeldung. Alles andere brauche ich noch. Das wird dann je nach Spontanität des Wehenbeginns noch eingepackt oder nachgeliefert. Außerdem bereit steht der Maxi Cosi und die verschiedenen Packete für die Nabelschnurblutgewinnung und die Globoli. Hier einige Links zu Listen, die ich sinnvoll fand:

Körperliche Einstimmung

Geburtsvorbereitung Zutaten

Tees: Gelesen hatte ich es schon oft, im Geburtsvorbereitungskurs hat es uns die Hebamme auch sehr ans Herz gelegt: Trinken Sie 3-4 Tassen Himbeerblättertee ab der 36.SSW täglich, denn er lockert die Muskulatur des kleinen Beckens, entschlackt den Darm und erleichtert dem Körper den Umgang mit den Wehen. Ab der 37. SSW unterstützt Kamillentee, dass der Muttermund weich wird. Prost!

Leinsamen: 1EL täglich, geschrotet und unter Naturjoghurt gemischt, hat Leinsamen einen positive Wirkung auf die Schleimhäute und bewirkt, dass es besser „flutscht“. Kann sogar schon ab der 34. SSW genossen werden.

Globoli: In der Oskar Ziethen Apotheke holten wir eigentlich nur das Päckchen für die Nosoden, gewonnen aus der Plazenta und für viele kleine Leiden des Babys einsetzbar, ab. Dabei gab es aber gleich noch eine Beratung für die Mama und wir nahmen „Pränatal K Globuli für Schwangere vor der Geburt“ mit. Die Wirkung soll umfangreich sein: gegen Rückenschmerzen, Schlafprobleme, Ängste, zur Geburtserleichterung, für eine kürzere Geburt (angeblich sogar mit einer Studie belegt), bessere Plazentaablösung etc. Rundum positive Aspekte. Probieren wir gerade aus.

Dammmmassage: Uh, ein wunderbares Thema. Hab ich mir schon vorher gedacht und ähnlich begeistert bin ich davon auch jetzt. Es gibt ja unterschiedliche Empfehlungen täglich bis 3-5 mal wöchentlich, von 5 Minuten oder gar 10. Ich versuche es täglich hinzukriegen, schaffe aber vermutlich nur so 3 Minuten. Und nur weil die Hebamme im Vorbereitungskurs gesagt hat, dass sie im Kreissaal immer sehr gut einschätzen kann, wer hier fleißig war, und weil es bei den Frauen zu deutlich weniger Verletzungen kommt, quäle ich mich überhaupt durch diese Prozedur…

Was es sonst noch gibt: Gerne hätte ich auch vorbereitende Akupunktur gemacht, habe hier aber nicht die richtige Ansprechpartnerin gefunden und mich dann auch nicht allzu sehr dahinter geklemmt. Und Heublumendampfsitzbäder habe ich auch noch nicht probiert, werden ab der 38. SSW empfohlen, um das Gewebe geschmeidig zu machen.

Was haben die Mütter unter Euch noch für Tipps? Was trägt noch zur guten Vorbereitung bei? Ich würde mich hier ganz besonders über Kommentare und Tipps freuen!

Glücksmomente: die Heimfahrkleidung für das Baby auswählen; das Bewusstsein, dass es nun bald soweit ist!


Weitere Posts in Zusammenhang mit der baldigen Geburt unseres Wunders

Advertisements

13 Kommentare zu „Vorbereitung auf die Geburt

  1. Fange auch immer zum Schluss mit einem Himbeerblättertee an – seit gestern ist es wieder so weit (37 Woche).
    Besorg dir Arnica Globuli, für die Wundheilung nach der Geburt, die sind echt gut! Und Chamomille Globuli, wenns Baby Bauchweh kriegt oder wenn die Zähne kommen, die sind toll!!!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s